Beschreibung

Der Kenwood RC 417 ist ebenfalls ein Kombigerät, mit dem man nicht nur Reis kochen, sondern auch Gemüse garen kann. Das Gerät mit der silberfarbenen Metallverkleidung erinnert im Erscheinungsbild stark an die Produktreihe von Tristar, denn auch hier legt das Design die Nähe zum Kochtopf nahe. Schwarz abgesetzte Henkel rechts und links erleichtern den Transport des Reiskochers, und der Deckel hat einen Knauf wie ein Topfdeckel. Schalter und Leuchten sind auf der Front angebracht, und schwarze Kunststofffüße tragen das Gerät. Es wirkt insgesamt etwas bauchiger als die Modelle von Tristar, aber nennenswerte Unterschiede im Design gibt es nicht. Der Kocher ist denkbar einfach zu bedienen, da er über Koch- und Warmhaltefunktion verfügt, eine Abschaltautomatik hat und ansonsten keine weiteren Optionen bietet. Es handelt sich um ein schlichtes Gerät.

Handhabung

Der Glasdeckel des Kenwood RC 417 ist durchsichtig. Im Lieferumfang enthalten sind außerdem ein Spatel beziehungsweise Löffel, der das Entnehmen und Durchmengen des klebrigen Reises erleichtert, sowie ein Messbecher zur Befüllung des Gerätes. Ein herausnehmbarer, antihaftbeschichteter Topf erleichtert das Reinigen, und ein mitgelieferter Dampfkorb nimmt Fisch oder Gemüse zum Dünsten auf. Die Kapazität liegt bei 1,2 kg trockenem Reis, das entspricht etwa 10 Tassen – die Menge reicht für einige hungrige Esser. Damit ist der Reiskocher auch für größere Familien und für Gäste geeignet. Im Stromverbrauch liegt der Kenwood RC 417 bei 700 Watt, das ist bei Geräten dieser Größe ein normaler Verbrauch und im Vergleich zu Herd und Kochtopf immer noch recht sparsam. Allerdings würde sich für einen Single-Haushalt wohl ein kleineres Gerät empfehlen. Die angegebene Mindestmenge ist etwas knapp bemessen, größere Portionen gelingen dagegen immer perfekt. Auch der Kenwood RC 417 hat eine Abschaltautomatik sowie Warmhaltefunktion, so dass der Reis für das Abendessen bereits am Mittag gekocht werden kann – das ist durchaus lohnenswert, wenn kleinere Haushalte Reis für mehr als nur eine Mahlzeit zubereiten wollen, denn der Reis bleibt im Gerät einige Stunden lang frisch und kann aufgewärmt werden.

Vor- und Nachteile

Einen einzigen Kritikpunkt gibt es bei dem eigentlich sehr gut funktionierten Reiskocher von Kenwood: Der Deckel scheint ein Schwachpunkt zu sein. Denn es kann vorkommen, dass nach einigen Minuten im Kochbetrieb kondensiertes Wasser sowie heißer Dampf in kleineren Mengen austreten. Das ist nicht weiter dramatisch, wenn man seine Nase nicht direkt in den Dampf hält (Verbrühungsgefahr). Ein untergelegtes Handtuch sowie der Betrieb des Geräts in einer gut zu lüftenden Küche reichen aus, um das Problem zu meistern. Im Gegensatz zu den anderen bisher vorgestellten Reiskochern ist der Kenwood RC 417 solide und vertrauenserweckend in der Erscheinung – es ist sicherlich kein billiger Kocher, und das sieht man dem Gerät an. Mit einem Preis von etwa 50 bis 60 Euro muss man der Marke vertrauen, um sich nicht für ein gleichwertiges Modell von einer anderen Firma zu entscheiden – letztendlich ist der Kauf von Küchenutensilien jedoch immer Vertrauenssache. Daumen hoch und viereinhalb Sterne für ein teures, aber sehr nützliches Gerät.