Reiskocher-Test: die 5 besten Reiskocher im Vergleich

Reiskocher sind einfach nur praktisch. Die elektrischen Geräte ermöglichen es, den Reis zum Menü zeitnah und perfekt gekocht zuzubereiten, ohne dass man den Reis lange auf dem Herd kochen, abgießen, Kochbeutel aufreißen oder ähnliche Arbeitsschritte in Kauf nehmen müsste. Meistens genügt es, Reis, Wasser und etwas Salz in das Gerät zu geben, das Gerät zu programmieren und dann abzuwarten.

Es gibt verschiedene Modelle, die zum Teil recht unterschiedlich funktionieren. Auf Kocher aus Kunststoff, die das Kochen von Reis in der Mikrowelle ermöglichen, soll an dieser Stelle nicht eingegangen werden – die bestehen im Endeffekt aus einer dicht schließenden Plastikschüssel mit Siebeinsatz. Es geht hier um elektrische Reiskocher, die von verschiedenen Firmen im europäischen Raum vertrieben werden, in Läden vor Ort erstanden werden oder relativ leicht im Internet bestellt werden können. Geräte von asiatischen Herstellern, die hier nicht im Handel sind und einen Spannungsumwandler benötigen würden, werden nicht berücksichtigt.

Zusammenfassung der Bewertungen:

Der Tristar RK 6111 fasst 1,0 l und ist damit nicht besonders groß. Trotzdem ist das Gerät nicht schlecht. Der Tristar RK 6103 dagegen kann nur 0,6 l aufnehmen, ist also eher für Single-Haushalte oder Paare geeignet. Deutlich stromintensiver ist der Severin Reiskocher Bp 2422, der dafür mit 1,8 l Fassungsvermögen auch für Familien lohnt. Der Kenwood RC 417 braucht auch etwas mehr Strom, kann dafür aber auch zum Dampfgaren genutzt werden. Der Gastroback 42518 Design Reiskocher funktioniert ähnlich, ist aber im Design etwas ausgefallener. Alle vorgestellten Kocher haben ihre guten Seiten – schlecht ist keines der Geräte. Welches letztendlich gekauft wird, das sollte aufgrund der ganz individuellen Situation, der geplanten Nutzung und nach persönlichen Präferenzen entschieden werden. Die Reihenfolge, in der die Produkte hier aufgeführt sind, orientiert sich an der Verfügbarkeit im Handel: Wie leicht sind die Geräte zu finden, wie sieht es mit der Lieferbarkeit aus, wie weit verbreitet sind sie letztendlich?